Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Kaufinteressent verpflichtet sich, für den Fall der notariellen Beurkundung eines Kaufvertrages über das nachgewiesene Objekt eine Provision in Höhe von 3,57% des oben genanntes Gesamtkaufpreises einschließlich gesetzlicher Mehrwertsteuer (bei Mehrwertsteuerabzugsberechtigten Interessenten: 3% zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer) an AVM zu bezahlen. Die nachträgliche Minderung des Kaufpreises berührt den Provisionsanspruch nicht. Die AVM Immobilien ist berechtigt, auch für den anderen Vertragspartner (Verkäufer/Vermieter) provisionspflichtig tätig zu werden.

 

Sämtliche Angaben über das Objekt wurden AVM vom Verkäufer zur Verfügung gestellt. AVM übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben. 

Die dem Kaufinteressenten von AVM zur Verfügung gestellten Angaben und Materialien über das Objekt sind ausschließlich für den Kaufinteressenten bestimmt und dürfen ohne schriftliche Zustimmung von AVM nicht an Dritte weitergegeben werden. Davon ausgenommen ist die notwendige Vorlage bei Beratern (z. B. Bank, Steuerberater, Rechtsanwalt usw.) im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Kaufvertragsabschluss, wenn der Kaufinteressent seinen Beratern ein entsprechendes Weitergabeverbot auferlegt. Verstößt der Kaufinteressent schuldhaft gegen diese Verpflichtungen, so schuldet er AVM Schadensersatz in Höhe der vollen Provision. Dem Kaufinteressent ist jedoch der Nachweis gestattet, das AVM überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist. AVM bleibt gestattet, einen die Provisionshöhe übersteigenden Schaden nachzuweisen und geltend zu machen.

Der Provisionsanspruch entsteht auch, wenn der Kaufinteressent statt eines Kaufvertrags einen anderen Vertrag über den entgeltlichen Erwerb des nachgewiesenen Objekts abschließt.

AVM bleibt die entgeltliche Tätigkeit für den anderen Teil gestattet.

Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das gilt auch für dieses Schriftformerfordernis. Sollten einzelne Teile dieser Vereinbarung unwirksam sein, so bleibt die Vereinbarung im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmung werden die Parteien eine neue Regelung treffen, die dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck möglichst nahe kommt.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Ingolstadt.